[fusion_builder_container admin_label=”” hundred_percent=”no” equal_height_columns=”no” menu_anchor=”” hide_on_mobile=”small-visibility,medium-visibility,large-visibility” class=”” id=”” background_color=”” background_image=”” background_position=”center center” background_repeat=”no-repeat” fade=”no” background_parallax=”none” enable_mobile=”no” parallax_speed=”0.3″ video_mp4=”” video_webm=”” video_ogv=”” video_url=”” video_aspect_ratio=”16:9″ video_loop=”yes” video_mute=”yes” video_preview_image=”” border_size=”” border_color=”” border_style=”solid” margin_top=”” margin_bottom=”” padding_top=”50″ padding_right=”100″ padding_bottom=”50″ padding_left=”100″][fusion_builder_row][fusion_builder_column type=”1_1″ layout=”1_1″ background_position=”left top” background_color=”” border_size=”” border_color=”” border_style=”solid” border_position=”all” spacing=”yes” background_image=”” background_repeat=”no-repeat” padding=”” margin_top=”0px” margin_bottom=”0px” class=”” id=”” animation_type=”” animation_speed=”0.3″ animation_direction=”left” hide_on_mobile=”small-visibility,medium-visibility,large-visibility” center_content=”no” last=”no” min_height=”” hover_type=”none” link=””][fusion_text]

About the international gathering of the Section for the Spiritual Striving of Youth: An invitation to those carrying initiatives for youth work – September 2015

„Above all I would like to express to you, my young friends who are sitting here today, the wish that all of you, whatever you may feel and think, may hold together with an iron will, truly hold together. This is what we need most of all, if we want to achieve something in approaching the great questions of today.“ (Rudolf Steiner, The Epistemological Task of Youth, A lecture given at Breslau, 9 June 1924, GA 217a)

Out of a deep need that young people connected in their work worldwide with the impulses of the youth section encounter each other invited the team of the youth section in Dornach to an initiative meeting. In this way came 25 young people together from the 22th to the 25th of September and while sensing the “hope for a better world” they went through inner and outer precesses in the engagement with the own task in relation with the urgent necessities and questions approaching us out of actual society and reality of the world.

Questions brought from each participant out of the own preoccupation with initiatives in context of the youth section or youth work opened us the way to a creative process, way which started with an attempt to encounter each other and developed itself more and more to a place where we, as a group, searched for possibilities to come to a common work on the foundation of the common ideals and impulses cultivated and carried from each of us.

The connection we searched for as purpose of the meeting resulted through the common search for answers along with intense conversations and concrete impulses out of which a future common work emerged. Some of these fruits we took with us and the things we want to carry and develop together are: making visible and networking initiatives worldwide, organising meetings together, dealing with the financing of initiatives, the relation with the anthroposophy in one’s own work and the tasks of the youth section in the context of the School for Spiritual Science.

In order to accomplish all of these purposes through an organic process and eventually provide spaces where these impulses can live there will be a new gathering in Great Britain, at the Emmeson College this year in April.

 German

Über das internationale Treffen der Sektion für Geistesstreben der Jugend: eine Einladung zu jungen Menschen, die Initiativen der Jugendarbeit tragen – September 2015

„Insoweit Sie, meine jungen Freunde, hier zusammen sitzen, möchte ich vor allem den Wunsch aussprechen, dass Sie alle, was Sie auch fühlen, denken und empfinden mögen, mit eisernem Willen zusammenhalten, richtig zusammenhalten. Das brauchen wir vor allem Dingen, wenn wir in den großen Lebensfragen heute etwas erreichen wollen“ (Rudolf Steiner, Die Erkenntnis-Aufgabe der Jugend, Ansprache in Breslau am 9. Juni 1924, GA 217a)

Aus einem tiefen Bedürfnis nach einer Zusammenkunft von jungen Menschen, die weltweit mit den Impulsen der Jugendsektion in deren Arbeit verbunden sind, hat das Team in Dornach zu einem Initiativtreffen eingeladen. So sind 25 junge Menschen in der Zeit von 22.09.-25.09.2015 zusammengekommen und sind „mit Hoffnung zu einer besseren Welt“ durch innere und äußere Prozesse in der Auseinandersetzung mit der eigenen Arbeit im Zusammenhang mit den dringenden Notwendigkeiten und Fragen gegangen, die aus der gegenwärtigen Gesellschaft und Wirklichkeit der Welt auf uns zukommen.

Fragen, die jeder aus der eigenen Beschäftigung mit Initiativen im Kontext der Jugendsektion oder Jugendarbeit mitgebracht hat, haben uns den Weg zu einem kreativen Prozess geöffnet, einem Weg der mit dem Versuch einer Begegnung zwischen den Teilnehmern angefangen hat und sich mehr und mehr dahin entfaltet hat, wo wir als Gruppe nach Möglichkeiten gesucht haben, zu einer Zusammenarbeit auf der Grundlage der gemeinsamen Ideale und Impulse zu kommen, die jeder von uns pflegt und trägt.

Die in der Absicht des Treffens gesuchten Verbundenheit hat sich durch diese gemeinsame Suche nach Antworten und die intensiven Gespräche ergeben und konkrete Impulse für eine zukünftige Zusammenarbeit sind entstanden. Initiativen weltweit sichtbar machen und Netzwerke, Treffen zusammen organisieren, Umgang mit Finanzierung der Initiativen, Beziehung zur Anthroposophie in der eigenen Arbeit, die Aufgaben der Jugendsektion im Bezug auf der Hochschule für Geisteswissenschaft sind einige Früchte, die wir mitgenommen haben und die wir weiterhin zusammentragen und entfalten wollen.

Um Dieses durch einen organischen Prozess zu erreichen und vielleicht Räume zur Verfügung zu stellen, wo diese Impulse leben können, wird eine neue Zusammenkunft in England, am Emmerson College, im April dieses Jahres stattfinden.

[/fusion_text][/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]