Maxine Fowé

Maxine Fowé

Co-worker

Maxine Fowé, 1997 born in Hamburg, Germany, attended Rudolf Steiner School Hamburg-Wandsbek from 2003-2016 and is now working as a co-worker for the Youth Section at the Goetheanum.


While still at school, she studied Philosophy as a „junior student” at the University of Hamburg and was part of the student’s representative board „WaldorfSV“, where she gave -together with six other students- all Waldorf students in Germany a voice.

Through an initiative she took part in the organisation of the international student’s conference „What Connects Us?“ at the Goetheanum in 2015 and got in contact with the Youth Section.
Her aspirations and motivations to be part of the Youth Section at the Goetheanum are to create a space for young people in which today’s paradigms can be questioned and an innovative future be thought in new ways.
Maxine Fowé, 1997 in Hamburg geboren, besuchte die Rudolf Steiner Schule Hamburg-Wandsbek von 2003 bis 2015 und arbeitet zur Zeit als Mitarbeiterin in der Jugendsektion am Goetheanum.

Während ihrer Schulzeit studierte sie Philosophie als Juniorstudentin an der Universität Hamburg und war -zusammen mit sechs weiteren SchülerInnen- Teil des Bundesschülerrates „WaldorfSV“, mit dem sie alle WaldorfschülerInnen in Deutschland vertrat.
Über eine Kooperation des Bundesschülerrates mit der Jugendsektion wurde sie Teil des Organisationsteams für die internationale Schülertagung „What Connects Us?“ am Goetheanum und fand auf diesem Weg den Kontakt mit der Jugendsektion.

Ihre größte Motivation ist es, in der Jugendsektion Jugendlichen einen Raum zu geben, in dem heutige Paradigmen hinterfragt und eine innovative Zukunft neu gedacht werden kann.

Maxine Fowé, 1997 born in Hamburg, Germany, attended Rudolf Steiner School Hamburg-Wandsbek