Einfach ein Text

Unsere Zeit trägt extrem wie keine zuvor Segen und Fluch in sich. Der Segen unserer Zeit ist, dass ihre Herausforderungen bereits erkannt wurden. Uns ist bekannt was in dieser Welt schlief läuft. Wir wissen, dass wir auf dem besten Weg sind unseren Planeten zu zerstören; wissen, dass wir uns als Menschen immer mehr von einander entfremden, was zu Krieg und Elend führt; wissen, dass jeder von uns einzigartig ist und wir ein Recht auf Gleichheit nicht nutzen sollten, indem wir versuchen gleich wie alle zu sein, sondern dass auch unsere Einzigartigkeit, die Ungleichheit, eine wunderbare Form von Gleichheit ist. Doch was wir nicht wissen ist, wie wir diese Herausforderungen meisten sollen. Das ist der Fluch unserer Zeit. Wir wissen nicht, wie wir den Planeten heilen, den Weltfrieden erschaffen und dabei glücklich werden können. Wir haben Fragen über Fragen. Gibt es überhaupt eine Antwort auf die Frage wie wir unsere Fragen beantworten können? Der einfachste Lösungsweg ist es, die Menschen zu fragen, die schon länger leben als wir, in der Hoffnung, dass ihnen unsere Frage schon einmal begegnet sind. Doch hilft uns das weiter? Wären die Fragen noch da, wenn die Menschen vor uns passende Antworten gefunden hätten? Das ist eher unwahrscheinlich. Außerdem haben doch gerade die Antworten von gestern die Fragen von heute geschaffen. Wir können uns also auf die alten Antworten nicht verlassen. Das einzige Alte worauf wir uns verlassen können, sind die Werkzeuge mit denen die Antworten auf jene Fragen gemacht wurden, die wir uns heute nicht mehr stellen müssen. Die besten Werkzeuge dafür sind Weisheit, Compassion und Mut. Weisheit ist mit Erfahrung angereichertes Wissen, Compassion wird im Deutschen mit Barmherzigkeit übersetzt, lässt sich aber besser mit dem Gefühl einer schönen Umarmung beschreiben und Mut muss man nicht erklären. Diese Werkzeuge können uns die Generationen vor uns geben und wir sollten sie nehmen und beim Lernen unser Bestes geben. Wenn wir mit ihrem Umgang vertraut sind, haben wir gelernt uns Gedanken zu machen. Der Stoff aus dem Antworten gemacht sind. Dann kommt der entscheidende Augenblick. Weil uns das Bekannte nicht weiter bringen kann, müssen wir den Sprung ins Unbekannte wagen. Wir müssen springen, auch wenn wir eher das Gefühl haben zu fallen. Wir müssen mit Weisheit und Compassion den Mut haben, nach eigenen Antworten zu suchen. Und jeder neue Gedanke kann nicht unnötig oder schlecht sein, weil er neu ist. Nur neue Gedanken können eine neue Antwort bilden! Aus der Gewissheit, dass uns nur das noch nie Dagewesene – gemacht aus den alt bekannten Werkzeugen – unsere Antworten geben kann, können wir die unendliche Kraft schöpfen, niemals aufzuhören uns Gedanken zu machen, selbst zu denken. So lässt sich auf die Frage: „Gibt es überhaupt eine Antwort auf die Frage, wie wir unsere Fragen beantworten können?“ mit „Ja“ antworten. Wir können sie beantworten, wenn wir uns, jeder selbst, Gedanken machen und sie zu neuen Antworten zusammen fügen. Wir werden immer mehr Antworten finden, weil wir die Gewissheit haben, dass es nicht umsonst ist, wir unsere Kraft nicht verschwenden, wenn wir nach ihnen suchen. So können unendlich viele Antworten entstehen. Antworten, die den Fluch unserer Zeit beseitigen. Antworten, die den Planeten heilen, den Weltfrieden erschaffen und uns dabei glücklich machen

2017-09-30T20:45:50+00:00